Bei einem häuslichen Sterbefall  sollte zuerst unverzüglich ein Arzt gerufen werden, der die Todesbescheinigung ausstellt. Bei Eintritt des Todes in einem Pflegeheim oder Krankenhaus wird die Verständigung eines Arztes von dort übernommen. Sie als Angehöriger werden umgehend vom zuständigen Personal des Hauses benachrichtigt.
Bitte setzen Sie sich anschließend direkt mit uns in Verbindung.

Folgende Unterlagen werden benötigt im Trauerfall:

Ledige

  • Geburtsurkunde

Verheiratete

  • Heiratsurkunde oder Stammbuch

Verwitwete

  • Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehegatten

Geschiedene

  • Heiratsurkunde und Scheidungsurteil

Bei Übersiedlern werden alle obigen Papiere im Original und der beglaubigten Übersetzung benötigt, wenn kein Familienbuch vorliegt - außerdem noch die Namenserklärung und der Registrierschein.

 

  • Todesbescheinigung vom Arzt
  • Personalausweis
  • Krankenversichertenkarte
  • Rentennummer der gesetztl. Rente
  • Bescheide über Pensionen, Betriebsrenten, Zusatzrenten
  • Schwerbehindertenausweis mit evtl. Wertmarke
  • Policen von Lebens- oder Sterbegeldversicherungen
  • Mitgliedsausweis der Gewerkschaft
  • Grabnutzungsurkunden

des Weiteren:

  • persönliche Kleidung, wenn Sie es wünschen.
  • Sargbeigaben, etwa ein Foto oder Lieblingsgegenstände.
  • Besondere Wünsche zum Ablauf der Trauerfeier oder ausgesuchte Musikstücke.

Für einen Bestattungsvorsorgevertrag werden ebenfalls oben genannte Unterlagen benötigt.